Donnerstag, 11. Juli 2019

Judith Schalansky

Die deutsche Autorin wird von Kritik und Publikum für ihre virtuose Erzählkunst gefeiert. Am Festival unterhält sich Judith Schalansky mit der Philosophin Barbara Bleisch über ihr neues Buch.

 

Nach ihrem Bestseller Atlas der abgelegenen Inseln ist Judith Schalansky mit  Verzeichnis einiger Verluste ein weiterer Wurf gelungen, das bereits ausgezeichnet wurde mit dem renommierten Wilhelm-Raabe-Preis. Das neue Buch handelt von dem, was in der Weltgeschichte verloren ging, was in Vergessenheit geriet oder zerstört wurde. Es ist eine Wunderkammer des Abwesenden: Ein verschollener Murnau-Film findet sich darin, das Skelett eines Einhorns, eine untergegangene pazifische Insel, Gedichte der Sappho. Im Mittelpunkt der Geschichten stehen Menschen, die gegen die Vergänglichkeit ankämpfen und sich voller Hingabe diesen verlorenen Dingen widmen: ein alter Mann, der das Wissen der Menschheit in seinem Tessiner Garten hortet, ein Ruinenmaler, der die Vergangenheit erschafft, wie sie niemals war, die gealterte Greta Garbo, die durch Manhattan streift und sich fragt, wann genau sie wohl gestorben sein mag. 

 

Moderation: Barbara Bleisch (Sternstunde Philosophie)
Foto: Jürgen Bauer / Suhrkamp Verlag

 

Türöffnung 19:00 Uhr

Beginn 20:00 Uhr

Tickets 35 CHF / 25 CHF mit Ermässigung (AHV/IV, Legi, Carte Blanche, ZKB-Kundenkarte)

Das Ticket gilt auch für die anschliessende Stummfilmvertonung.
Hier geht's zum Vorverkauf