Montag 8. Juli 2019

Deborah Feldman

Lesung und Gespräch mit der New York Times-Bestseller Autorin über ihre Büchern Unorthodox und Überbitten.

Mit 17 wurde Deborah Feldman zwangsverheiratet – mitten in Brooklyn. Abgeschottet von der Aussenwelt lebte Deborah Feldman in einer von Shoa-Überlebenden gegründeten orthodoxen jüdischen Gemeinde. Bücher waren verboten, Jiddisch einzige Sprache. Mit 23 setzte sie ihren Sohn eines Morgens in ihren kleinen Kia und haute ab aus diesem Leben. Das Buch, das sie darüber geschrieben hat, Unorthodox, katapultierte sie schlagartig an die Spitze der Bestsellerliste der New York Times und wurde millionenfach verkauft. Es war eine Sensation und zugleich ein Skandal. Es hat sie nicht nur zur Bestsellerautorin, sondern auch zu einer Geächteten gemacht, sie hat jeden Kontakt zu ihrer Familie verloren. Wie es ihr danach erging, schildert sie im hochgelobten Erlebnisbericht Überbitten.


Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Moderation: Juri Steiner


Webseite der Autorin
Foto: Mathias Bothor

 

 

Türöffnung 19.30 Uhr 
Beginn 20.30 Uhr

Tickets 35 CHF / 25 CHF mit Ermässigung (AHV/IV, Legi, Carte Blanche, ZKB-Kundenkarte)
Hier gehts zum Vorverkauf