Programm 2017


Montag 3 . Juli 2017

Fluch und Segen


Junot Díaz

Lesung des US-Pulitzer-Preisträgers und Verfassers des "bedeutendsten Romans des 21. Jahrhunderts" (BBC)

  

Junot Díaz gilt als einer der wichtigsten amerikanischen Autoren der Gegenwart. Für seinen Debüt-Roman Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao wurde er u.a. mit dem Pulitzer-Preis und dem National Book Critics Circle Award ausgezeichnet. In der BBC-Auswahl der 20 besten Romane wurde das Buch zum bedeutendsten literarischen Werk des 21. Jahrhunderts gekürt. 2012 wurde Díaz der – mit 500'000 Dollar dotierte – MacArthur „Genius“ Award verliehen.

Am Festival spricht 
Díaz nicht nur über seinen Debüt-Roman, sondern stellt auch seinen ebenfalls hochgelobten Erzählband Und so verlierst du sie vor. 

Moderation: Blas Ulibarri
Deutsche Stimme: Thomas Sarbacher

Foto: Marion Ettlinger

Das Gespräch mit dem Autor findet auf Englisch statt.

 

Türöffnung: 19.00 Uhr
Sitzplatz: 35 CHF / mit Ermässigung 25 CHF


Dienstag 4. Juli 2017
Animal Lives Matter


John M. Coetzee

Der Literaturnobelpreis-Träger erzählt und spricht in einem seiner raren öffentlichen Auftritte über das Verhältnis von Mensch und Tier.

 

J. M. Coetzee wurde für seine Romane und sein umfangreiches essayistisches Werk mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, u. a. zweimal mit dem Booker Prize. 2003 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Er lebt in Adelaide, Australien.

Eigens für das Festival präsentiert Coetzee  den unveröffentlichten Text The Glass Abattoir (Das Glas-Schlachthaus), eine Mischung aus Erzählung, Essay und ethischem Plädoyer. Ausgangspunkt ist die Frage, wie sich ein guter Sohn verhalten soll, wenn ihn die Mutter in einer Spätlebenskrise mit einer Fülle von Materialien über das Verhältnis von Menschen und Tieren bombardiert – und zwar nicht nur mit wissenschaftlichen Texten, sondern auch mit Anklageschriften gegen umstrittene Praktiken wie Vivisektion und industrielle Viehzucht? 

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Passagen des Textes werden auf Deutsch gelesen. 
Im Anschluss an die Veranstaltung signiert der Autor seine Bücher.

Deutsche Stimme: Miriam Japp
Foto: Philippe MATSAS/Opale/Leemage/laif, 2010

Türöffnung: 19.00 Uhr
Sitzplatz: 40 CHF / mit Ermässigung 30 CHF


Mittwoch 5. Juli 2017
Was Sie schon immer über Sex wissen wollten – Teil I


Nora Bossong

Die preisgekrönte deutsche Autorin hat sich ins "Rotlicht" begeben und ein neues Standardwerk über Sex und Prostitution geschaffen.

  

Für ihr Buch 'Rotlicht' wagte sich Nora Bossong in jene Geheimzone, in der Lust nackte Arbeit ist und unsere Sexualität und der Kapitalismus frontal aufeinanderprallen. Sie trifft harmlose Studenten bei Dildo-Präsentationen und altersweise Pornoproduzenten. Sie steht in schäbigen Sexkinos und am Salat-Buffet eines Swingerclubs. Mit funkelnder Beobachtungsgabe erzählt Nora Bossong von einer Gesellschaft, die das Verruchte immer abwaschbarer gestaltet. Und sie stellt die Frage, warum das Rotlichtmilieu die echte Wollust nur an den Mann bringen will – und niemals an die Frau.
 
Moderation: Guido Kalberer (Tages-Anzeiger)

Foto:  Hassiepen

Türöffnung 19.00 Uhr

Sitzplatz: 30 Fr. / mit Ermässigung 20 Fr. *

(* im Ticket inbegriffen: anschliessende Stummfilmvertonung in Teil II  des Abends)


Mittwoch 5. Juli 2017 

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten  – Teil II


Sexfilme, Live

Eine lustvolle Selektion französischer Sexfilme aus der Stummfilmzeit – mit rattenscharfer Live-Vertonung von Steve Buchanan & Dadaglobal 

Die Hüllen vor der Kamera fallen bereits vor 1900 in Frankreich. Wenige Jahre darauf entstehen die ersten, für den Gebrauch in Bordellen bestimmten pornografischen Filme, die den Akt nicht nur darstellen, sondern ihn in eine Handlung einbetten. Die Vermählung von Erzähl- und Liebeskunst auf der Leinwand treibt schon früh ihre wundersamen Blüten: jedes Genre und jede Vorliebe wird bedient – vom Historienfilm bis zur Zoophilie. Es scheint, als produziere die moderne Pornoindustrie nichts weiter als Fussnoten zu ihren stummen Vorläufern …

Garantiert nicht jugendfrei, dafür liebevoll kuratiert vom Institut für Incohärente Cinematographie (IOIC) und live vertont von Steve Buchanan & Dadaglobal (Saxophon, Gitarre, Elektronik).

Moderation: Pablo Assandri

Türöffnung 21:15
Beginn 21:45
Sitzplatz 20 CHF / mit Ermässigung 15 CHF 

Donnerstag 6. Juli 2017 
Licht und Dunkel – Teil I


Anthony McCarten

Der oskar-nominierte, neuseeländische Bestseller-Autor liest aus seinem neuen Roman Licht

 

Licht  ist die Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Männern, die sich treffen, um gemeinsam die Welt zu verändern. Der eine bringt mit seiner Erfindung weltweit Licht ins Dunkel, der andere ist ein Genie des Geldes. Doch während J. P. Morgan aus der Beziehung als reichster Mann der Welt hervorgeht, lässt sich der Erfinder der Glühbirne, Thomas Edison, von der schillernden Welt seines Partners verführen und setzt nicht nur seine Erfindungskraft, sondern auch seine Liebe und sein Seelenheil aufs Spiel.

Anthony McCarten gelang der Durchbruch bereits als 25-Jähriger mit dem Theaterhit Ladies Night. Dessen unauthorisierte Filmadaption (The Full Monty) ist eine der weltweit erfolgreichsten Filmkomödien. Es folgten weitere Romane, Theaterstücke und Drehbücher. Für sein Drehbuch zum internationalen Filmhit The Theory of Everything wurde der Autor mit dem Oscar nominiert.

 

Moderation: Mikael Krogerus
Deutsche Stimme: Jonas Rüegg
Foto: Privat / Diogenes Verlag

Das Gespräch mit dem Autor findet auf Englisch statt.

 

Türöffnung 19:00 Uhr 

Tagespass 35 Fr. * / mit Ermässigung 25 Fr.*

 

 (* im Ticket inbegriffen: Konzert mit Anna Aaron in Teil II des Abends)


Donnerstag 6. Juli 2017 
Licht und Dunkel – Teil II 


Anna Aaron

Konzert – Anna Aaron ist zweifellos eine der talentiertesten und aufregendsten Singer-Songwriterinnen der Schweiz. Am Festival präsentiert sie ihre düster-verstörenden Songs in einem Solo-Set.

Die Musik von Anna Aaron besticht durch eine nahezu mystische Faszination, der man nur schwer widerstehen kann. Wer sich ihr hingibt, findet sich unweigerlich in einem düsteren und dichten Klangkosmos wieder, der zwischen dunkler Melancholie und expressiver Wut oszilliert. Diese Wellen der Emotionen werden dabei getragen von ihrer ebenso vielseitigen Stimme, die in einem Moment rau und wild fast schon zum Schrei ansetzt und im nächsten Moment als zarter Windhauch davon schwebt.  (Foto: Tobias Meuli)

Türöffnung 21:15 Uhr 
Konzert: 21:45 Uhr

Sitzplatz: 20 CHF / mit Ermässigung 15 CHF

 


Freitag 7. Juli 2017

Leichtigkeit mit Tiefgang – Teil I


Judith Hermann

Die deutsche Starautorin liest ihre neuen Erzählungen

Stimmung, Settings, Sound: In 'Lettipark', den neuen Erzählungen von Judith Hermann, werden Fans sofort die Handschrift ihrer Lieblingsautorin erkennen, die 1998 mit ihrem Debütband Sommerhaus, später zum Literaturstar avancierte. 
Hermanns Figuren sind wie ihre Autorin älter geworden, sind verheiratet oder geschieden, haben Kinder oder wünschen sich welche. Aus der unbestimmten Sehnsucht der Jungen ist eine abgeklärte Melancholie von Mittvierzigern geworden - in der manchmal ein kleiner Funke möglichen Neuanfangs aufblinkt.

Judith Hermann wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Kleist-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis, gefeiert für den unverwechselbaren Ton, die Eleganz und Schönheit ihrer Sprach

 

Moderation: Monika Schärer
Foto: Gaby Gerster

Türöffnung 18:30 Uhr,

Tagespass: 35 CHF / mit Ermässigung 25 CHF *

(* auch gültig für die anschliessende Veranstaltung mit Frank Spilker)


Freitag 7. Juli 2017

Leichtigkeit mit Tiefgang – Teil II


Frank Spilker (Die Sterne)

Der Frontmann der Hamburger Kultband "Die Sterne" spielt eine Auswahl seiner besten Songs und liest aus seinem Debütroman Es interessiert mich nicht, aber das kann ich nicht beweisen.

Sein Markenzeichen ist die unverwechselbare Stimme, die Ihn in den neunziger Jahren zum Frontmann der Hamburger Band „Der Sterne“ machte. Sein Talent ist das Schreiben von Texten, die hintersinnig und ironisch sind und sich zitatenreich zwischen Politik und Privatem bewegen. Der es schafft mit wenig Worten große Gedanken zu erzeugen. Er hat deutsche Musikgeschichte geschrieben und denkt nicht daran damit aufzuhören. Die Rede ist von Frank Spilker.

Jüngst erschien sein Roman Es interessiert mich nicht, aber das kann ich nicht beweisen – eine tragi-komische Geschichte über das Scheitern voll skurriler Situationskomik. Daraus wird Spilker lesen und mit Gitarre einige seiner besten Songs von seinen Sterne- und Solo-Platten spielen.  

Foto:  dq Agency

Türöffnung: 20.30 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr
Sitzplatz 20 CHF / mit Ermässigung 15 CHF

Samstag 8. Juli 2017
Brave New Voices – Teil I


Yvonne Adhiambo Owuor

Der Shooting-Star aus Kenya liest aus ihrem hochgelobten Debüt-Roman Der Ort, an dem die Reise endet 

 

Der Ort, an dem die Reise endet  ist ein grosser Roman über eine versehrte Familie und ein zerrissenes Land. Mit einer Sprache, die einem den Atem raubt, voller Kraft und Intensität, erzählt Yvonne Adhiambo Owuor eine Geschichte von universeller Dringlichkeit – eine Geschichte von Macht und Täuschung, von unerwiderter Liebe und dem unbeirrbaren Willen zum Überleben.

 

2003 wurde Yvonne Adhiambo Owuor mit dem Caine Prize for African Writing ausgezeichnet.  Der Ort, an dem die Reise endet ist ihr erster Roman, der 2015 auf der Shortlist für den Folio Prize stand sowie mit dem Jomo Kenyatta Prize for Literature ausgezeichnet wurde.

Moderation:  Jennifer Khakshouri (SRF 2) 
Deutsche Stimme: Ariela Sarbacher
Foto: Footprints Press Ltd 

 

Türöffnung: 18:30 Uhr

Beginn: 19.00 Uhr

Tagespass 30 CHF / mit Ermässigung 20 CHF *
(* im Ticket inbegriffen: Konzert mit JOZIA in Teil II  des Abends)


Samstag, 8. Juli 2017
Brave new voices – Teil II


JOZIA

Die Pop-Sirene aus Südafrika stellt ihr grossartiges Debüt- Album 'Mamokebe' vor

Allein schon die warme, facettenreiche Stimme der 24-jährigen Pop-Poetin JOZIA aus Johannesburg beeindruckt.  Ihr grösster Trumpf ist allerdings ihr Songwriting: Unbekümmert mischt sie Genres wie Folk, Soul, Pop und Indie-Rock und kreiert daraus etwas ganz Eigenes, Einzigartiges. Die Texte kreisen um die grossen Themen des Lebens: Liebe und Entfremdung, Heiraten und Kühe, Pubertät und Identität, Marihuana und Demokratie, Musik und Mutter-Tochter-Beziehungen. Selbst wenn wir die Worte nicht verstehen – Jozia singt in Sepedi, Zulu, Xsosa, Xevanda und Englisch – entfalten die Songs mit ihrer Intensität und Emotionalität eine Magie, der man sich nicht entziehen kann. 
Musikvideos:  ,Dlozilame', ,Mamokebe',' Julio'.

Foto: Mara Truog

 

Türöffnung: 20.45 Uhr
Konzert: 21.15 Uhr

Sitzplatz: 20 CHF / mit Ermässigung 15 CHF

 


Sonntag 9. Juli 2017
Words on Stage – Best of Performance Poetry


Jochen Distelmeyer (Blumfeld) / Jurczok 1001 / Amina Abdulkadir / Ariane von Graffenried

Der Abend vereint eine Auswahl der besten Pop-Poeten und Performerinnen des deutschsprachigen Raums. 

Mit
Jochen Distelmeyer – Diskurs Pop

Jochen Distelmeyer gilt als „der“ Pop-Poet unter Deutschlands Songschreibern. Als Frontmann der Band Blumfeld hat er in den frühen Neunzigerjahren die Hamburger Schule des Diskurspop begründet und diente einer ganzen Generation als Sprachrohr ihrer Ängste, Träume und Debatten. 

Amina Abdulkadir – Spoken Word

Poetisch, humorvoll, tiefgründig und verspielt: Amina Abdulkadir mischt nun schon seit einigen Jahren die Schweizer Poetry Slam Szene auf. 

 

Jurczok 1001 – Spoken Beats

Der Zürcher Spoken Word-Pionier nimmt er uns auf einen Ausflug mit und liest seine in New York entstandenen shirt stories. Richtig, shirt nicht short. Äusserst kurzweilig. Versprochen.

Ariane von Graffenried – Spoken Word

Die virtuose Berner Performerin ist eine Geschichtenerzählerin des Geheimen und Verborgenen, eine ebenso raue wie galante Berichterstatterin aus der provinziellen Unterwelt.

 

Moderation: Patti Basler
Fotos:  Sven Sindt (Distelmeyer), Stefan Ganz (Abdulkadir), Michel Gilgen (Jurczok), Alexander Jaquemet (v. Graffenried)

Türöffnung 19:00 Uhr

Sitzplatz: 35 CHF / mit Ermässigung
 25 CHF